Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der  Mediengruppe Oberfranken-Zeitungsverlage GmbH & Co.KG, Gutenbergstraße, 96050 Bamberg. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen Montag bis Donnerstag von 8:00 UHR bis 17:00 UHR und Freitag von 8:00 Uhr bis14:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 – 500 50 80 sowie per E-Mail unter events@inFranken.de
1)    Geltungsbereich
1.1    Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen sind für alle Rechtsgeschäfte der Mediengruppe Oberfranken–Zeitungsverlage GmbH & Co. KG, nachstehend „MGO“ genannt, mit seinem Vertragspartner, nachstehend „Teilnehmer“ genannt, gültig.
1.2    Die Teilnahmebedingungen sind jederzeit auf unter events-franken.de  abrufbar und können auf Anforderung als Papierausdruck übersandt werden.
2.    Vertragsgegenstand
2.1    Von Seiten der MGO  werden Vorträge, Seminare, Workshops, Events und themenbezogene Reisen, nachstehend „Veranstaltung“ genannt, angeboten. Das Programm, die Beschreibung, Termine und Veranstaltungsort befinden sich auf der jeweils angegebenen Homepage und/oder in Flyern und/oder Zeitungsanzeigen.
2.2.    Die von Seiten der MGO durchgeführten Seminare, Workshops, Vorträge und Reisen, sind Gegenstand des Vertrages zwischen der MGO und dem Teilnehmer.
2.3    Der Teilnehmer ist eigenverantwortlich für die Anreise zum Veranstaltungsort, sowie für die Abwicklung der Bezahlung der Unterkunft, /Verpflegung und Seminarleistung verantwortlich. Die Verpflegung ist ausschließlich je nach  Veranstaltungstyp bzw. dem Veranstaltungsangebot im Rahmen der angebotenen Leistung enthalten bzw. nicht enthalten.

3. Preise

3.1. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.
3.2. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen kann der Verkäufer für die Lieferung Versandkosten erheben. Die Versandkosten werden dem Käufer auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

4.    Zustandekommen des Vertrages

Bestellvorgang und Vertragsabschluss
4.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln. Innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl verändert, z.B. gelöscht werden. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.
4.2. Über die Schaltfläche [zahlungspflichtig bestellen] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen sowie mithilfe der Browserfunktion “zurück” zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.
4.3. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar.
Die Anmeldung ist verbindlich und wird in der Reihenfolge des Eingangs von Seiten der MGO gebucht. Soweit die Veranstaltung bereits ausgebucht ist, erhält der Teilnehmer eine entsprechende Mitteilung.
3.4.   In der Rechnung/Bestätigung, die jeder Teilnehmer nach seiner Anmeldung erhält, wird diesem in schriftlicher Form die Seminarbeschreibung, Terminbestätigung, Veranstaltungsort und Zahlungsmodalitäten geschickt. Die Teilnahmegebühr ist gemäß den in der Bestätigung genannten Modalitäten fällig.

5 Zahlungsmodalitäten

5.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.
5.2. Die Bezahlung ist per Rechnung oder SEPA Lastschriftverfahren möglich. Die Rechnung ist sofort nach Erhalt fällig. Der SEPA Einzug erfolgt zeitnah zur Rechnungsstellung.
5.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.
5.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen.
5.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.
5.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

5.7 Die Teilnahme an der Veranstaltung erfordert die vollständige Bezahlung dieser im Vorfeld.

 

6.    Stornobedingungen, Rücktrittsrecht
6.1    Nach Erhalt der Bestätigung/Rechnung ist die Anmeldung verbindlich und kann nur zu folgenden Bedingungen nach schriftlicher Absage und Rücksprache mit dem Veranstalter zurückgenommen werden:
Bei Seminaren, Vorträgen und Workshops:
–    bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn des Vortrags, Seminars, oder Workshops sind 50% der Kursgebühr (inkl. MwSt.) der Veranstaltung zu zahlen.
–    bei einem Rücktritt bis 7 Tage vor Beginn des Vortrags, Seminars, oder Workshops sind 70% der Kursgebühr der Veranstaltung zu zahlen
–     bei einem Rücktritt bis 3 Tage vor Beginn des Vortrags, Seminars, oder Workshops sind 100% der Kursgebühr der Veranstaltung zu zahlen
Bei Reisen:
bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn der Reise sind 50% des Reisepreises (Preis entsprechend dem Angebot inkl. MwSt.) der Veranstaltung zu zahlen.
–    bei einem Rücktritt bis 7 Tage vor Beginn der Reise sind 70% der Reisepreises der Veranstaltung zu zahlen
–     bei einem Rücktritt bis 3 Tage vor Beginn der Reise sind 100% des Reisepreises der Veranstaltung zu zahlen
6.2    Der Teilnehmer trägt die Bezahlung von Unterkunft, Verpflegung (inkl. eigener Anreise) selbst, soweit nicht entsprechend dem Angebot der MGO ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Soweit entsprechend dem Veranstaltungsangebot die Unterkunft bzw. Verpflegung nicht enthalten ist und der Teilnehmer diese eigenständig buchen muss, sind die Stornobedingungen des Seminarzentrums, Hotels und Reisebüros etc. maßgeblich, auf die der Veranstalter keinen direkten Einfluss hat.
6.3    Die Stornogebühren werden nicht erhoben, wenn von der Warteliste ein anderer Teilnehmer teilnehmen kann oder ein Ersatzteilnehmer vom Teilnehmer selbst genannt wird, der an der Veranstaltung zu identischen Bedingungen teilnimmt und diese bucht.
6.4    Die Rücktrittserklärung hat schriftlich per Post, Fax oder Email an den Veranstalter zu erfolgen. Ausschlaggebend ist hier das Datum des Posteingangs beim Veranstalter.

7.    Absagen durch den Veranstalter-Änderung der Veranstaltung, sonstige Änderungsvorbehalte
7.1    Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung aus wichtigem, von der MGO nicht zu vertretenen Grund (z.B. Krankheit des Referenten, höhere Gewalt) abzusagen. Die Kursgebühren werden vollständig erstattet. Ein Anspruch auf Schadensersatz des Teilnehmers besteht nicht.
7.2     Bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kann der Veranstalter die Veranstaltung absagen, wenn die Anzahl der Teilnehmer so gering ist, dass aufgrund der entstehenden Kosten die wirtschaftlich vertretbare Grenze unterschritten wird. Sollte eine Teilnahmegebühr bzw. Anzahlung geleistet worden sein, wird diese in diesem Fall zurückerstattet. Weitergehende Haftungs- und Schadensersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der MGO vorliegt, ausgeschlossen.  Bitte beachten Sie dies auch für von Ihnen gebuchte Hotelzimmer, Unterkünfte sowie Flug- oder Bahntickets. Muss aus organisatorischen Gründen der Veranstaltungstermin oder Veranstaltungsort geändert werden, wird der Teilnehmer entsprechend zeitnah auf telefonischem oder schriftlichem Wege informiert. Sollten im Voraus die Kursgebühren bereits bezahlt worden sein und der Teilnehmer kann am neuen Termin oder alternativen Ort nicht teilnehmen, erhält er den bereits bezahlten Betrag vollständig zurück. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht nicht. Im Übrigen gilt die vorstehende Haftungsausschlussklausel gem.
8.3      Die MGO ist berechtigt, notwendige inhaltliche Änderungen und Abweichungen (z.B. aufgrund von Rechtsänderungen) vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Veranstaltung für den Teilnehmer nicht wesentlich ändern. Die MGO ist berechtigt, die vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall (beispielsweise Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen.

Die im Rahmen der Veranstaltungen, Workshops, Seminare etc. zur Verfügung gestellten Dokumente werden nach besten Wissen und Kenntnisstand erstellt. Eine Haftung und Gewähr für Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen.
8.4.  Vertragsdauer und Vergütung
8.4.1 Kursbeginn und Kursende der jeweiligen Veranstaltung entsprechen dem Beginn und Ende des Vertrages.
8.4.2 Zahlungsmodalitäten: Die Kosten für die Veranstaltung sind in der Beschreibung zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aufgeführt. Der Teilnehmer muss entsprechend der genannten Zahlungsmodalität seiner Zahlungspflicht nachkommen.
8.4.3 Sämtliche Leistungen des Veranstalters verstehen sich inkl. der gesetzlichen gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19%.
9.    Seminarablauf
9.1    Der Teilnehmer verpflichtet sich, die örtlichen Rahmenbedingungen sowie die Hausordnung des Seminarhauses/Veranstaltungsortes zu beachten und den Weisungen des Seminarleiters/In bzw. Kursleiter/in Folge zu leisten.
9.2    Stört oder behindert der Teilnehmer den Seminarablauf in erheblichem Maße oder belästigt er andere Teilnehmer/Bewohner/Personal des Hotels/Seminarhauses, so kann der Seminarleiter/In ihn nach wirkungsloser Verwarnung von der weiteren Teilnahme des Seminars ausschließen. Eine Erstattung der Kosten erfolgt in diesem Fall nicht. Gebuchte Übernachtungen müssen in jedem Fall vom Teilnehmer selbst bezahlt werden
9.3    Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Seminarleiter über etwaige vorliegende gesundheitliche Probleme zu informieren. Der Veranstalter ist berechtigt den Teilnehmer bei akuten gesundheitlichen Problemen zu seinem eigenen Schutz von der Veranstaltung auszuschließen. Kursgebühren oder andere Schäden werden grundsätzlich nicht erstattet.
10.    Urheber-, Nutzungsrechte des Veranstalters
10.1    Der Veranstalter ist Urheber oder Nutzungsberechtigter sämtlicher die Veranstaltung betreffender Informationen.

10.2    Der Teilnehmer darf das Wissen der Veranstaltung nur für den Eigengebrauch verwenden. Die Weitergabe an Dritte oder öffentliche Verbreitung oder Zugänglichmachung von Lehrgangsunterlagen oder Lehrmaterialien ist nicht zugelassen. Insbesondere die Veröffentlichung von Audio- oder Videodaten, digitale Präsentationen oder Skripten in öffentlich zugänglichen Internetportalen ist untersagt.    Die MGO behält sich bei den Veranstaltungsunterlagen/Schulungsunterlagen das uneingeschränkte Eigentum  bzw., die Weitergabe bzw. Übertragung des Nutzungsrechtes bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen durch den Kunden vor.
11.    Haftungsbegrenzung
11.1    Der Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltung. Er kommt für verursachte Schäden selbst auf und stellt den Veranstalter und Seminarleiter von der Haftung frei.

11.2    Die vertragliche und außervertragliche Haftung ist auf Vorsatz sowie grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit es nicht um Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht oder die verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt. Gleiches gilt für die Haftung von Erfüllungsgehilfen. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt davon unberührt. Gegen einen Unfall und Bergung ist jeder Teilnehmer nur im Rahmen seiner eigenen Unfallversicherung versichert.
12. Haftungsausschluß
Die  MGO und ihre Seminarleiter/Kursleiter übernehmen keine Haftung für Unfälle, Sachschäden, Diebstähle oder Abhandenkommen von Gegenständen während des Seminaraufenthalts und während der An-, und Rückreise zur Seminarstätte.
13.    Verschwiegenheitspflicht des Veranstalters und des Teilnehmers
Der Teilnehmer verpflichtet sich seinerseits, alle persönlichen Informationen über die Personen, die mit ihm an der Veranstaltung teilnehmen, streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.
Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer bereit, dass sein persönlichen Daten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen gespeichert und verarbeitet werden. Sie werden ausschließlich zu Zwecken der Veranstaltung genutzt.

14. Speicherung des Vertragstextes
14.1. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.
14.2. Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.
15.    Geltendes Recht, Gerichtsstand, Erfüllungsort
15.1 Zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.
15.2  Soweit dies gesetzlich möglich ist, wird Bamberg als Gerichtsstand vereinbart.
15.3 Der Erfüllungsort der Veranstaltung wird in der Ausschreibung der Veranstaltung festgelegt.
An einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle wird nicht teilgenommen.
16.     Sonstige Bestimmungen
16.1 Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.
16.2  Die Unwirksamkeit einer Vertragsklausel beeinträchtigt nicht die übrigen Vertragsklausel.    Diese bleiben wirksam.